[Case-Study] 5.242 Leads nach 36 Tagen

Wenn Mario anderen Unternehmern oder Selbständigen meine Strategien weitergibt, dann heißt es oft:

…das klappt doch nur in diesem Internet Marketing Bereich, aber nicht für mich?

Stimmt nicht!

Mario hat seine Facebook Lead-Strategie für eine neue Nische im Bereich Personal Development getestet und weit über 5.242 Leads nach 36 Tagen aufgebaut.

Mario hat seine Facebook Lead-Strategie für eine neue Nische im Bereich Personal Development getestet und weit über 5.242 Leads nach 36 Tagen aufgebaut.

[Case-Study] 5.242 Leads nach 36 Tagen

Mit diesen Leads generiert er nun auf Knopfdruck neue Verkäufe und Umsatz!

…ganz automatisiert…

…mit wenigen Klicks…

…und ohne Pleite zu gehen durch hohe Werbekosten, weil er alles refinanziert

Seine 7 Schritte stellt er in seiner Case-Study zur Verfügung. Es ist eine simple mathematische Formel, welche er immer und immer wieder nutzt:

Klicke hier, zum Case-Study Video

Das hier bringt Dir nicht nur Leads, Kunden und ohne Ende Umsatz auf Abruf, sondern auch die absolute Freiheit – die Dinge zu tun, welche Du schon immer tun wolltest ?

…und das Beste ist, dass ich damit selbst einem Fotografen neue Anfragen direkt in sein Email-Briefkasten spüle.

Wenn Dein Postfach morgen früh auch so Aussehen darf, dann lass uns gleich hier starten.

Nur noch für kurze Zeit wird Mario die FacebookLeadFormel zu diesem Preis veröffentlichen.

Er überarbeitet gerade noch den Memberbereich – und dann wird es diesen Kurs nicht mehr für unter 500€ geben ?

Sieben Daumen und ein Plus

Was machte denn Ralle da?

Omko-Speaker Ralf Schmitz macht Dir ein unwiderstehliches Angebot.

Der Affiliatekönig und Veranstalter der Affilidays

Seit 10 Jahren äußerst erfolgreich im Online-Marketing tätig, erreicht Ralf mit seinem kleinen Unternehmen mehr als 1,5 Millionen Euro Jahresumsatz. Ralf träumt nicht nur seine Ziele, sondern erfüllt sich ein Ziel nach dem anderen. So lebt und arbeitet er im Sommer auf Mallorca und im Winter in Florida. Sein Name steht für höchste Qualität und innovative Produkt im Online-Marketing.

Was er predigt das setzt er auch selber um!

Mehr Traffic durch kostenlose Pressemitteilungen

Der Aufbau von Besucherströmen war bislang immer mit viel Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Wer seine Botschaft im Internet verbreiten will, musste immer erst mühsam bei verschiedensten Social-Media-Seiten und Presseportalen einen Account erstellen und dann manuell auf jedem einzelnen Portal die eigene Pressemitteilung hochladen. Dies kann für nur eine einzelne Pressemeldung schnell mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Der Aufbau von Besucherströmen war bislang immer mit viel Zeit- und Kostenaufwand verbunden.

Mehr Traffic durch kostenlose Pressemitteilungen

Doch diese Mühen gehören nun der Vergangenheit an. Mit dem Presseverteiler connektar.de können Sie Ihre Pressemitteilung auf über 40 Presseportalen, Social-Media- (Twitter, Facebook etc.) und Social-News-Seiten (Webnews, Yigg etc.) mit ein paar Klicks verteilen. Innerhalb weniger Minuten wird Ihre Meldung in den Google-Index aufgenommen und im Internet verbreitet. Dadurch können Sie innerhalb kurzer Zeit beachtliche Besucherströme mit potentiellen Kunden zu Ihrem Produkt aufbauen und gleichzeitig viel Zeit einsparen. connektar.de ermöglicht sogar die zeitgesteuerte Aussendung Ihrer Pressemitteilung an alle angeschlossenen Portale. Sie stellen einfach das gewünschte Versanddatum ein und connektar.de automatisiert den Versand.

Fazit: Mit connektar.de kann man eigentlich nichts falsch machen. Wo hat man sonst schon die Gelegenheit in kurzer Zeit die eigene Pressemitteilung auf über 40 Webseiten zu verbreiten, sofort Besucherströme zu generieren und potentielle Kunden anzusprechen?

Klicken Sie hier, um connektar kostenlos zu testen.

Wovon willst Du heute mehr?

Mach Dich frei! Frei von Geldsorgen – frei von einem unterbezahlten 40-Stunden-Job mit Überstunden – frei von einem Chef, der Dir vorschreibt, was Du zu tun und zu lassen hast! Mach Dich frei vom endlosen Abstottern von Rechnungen – frei von der Angst um Deinen Job und Deine Zukunft!

Mach Dich frei! Frei von Geldsorgen – frei von einem unterbezahlten 40-Stunden-Job mit Überstunden.

Wovon willst Du heute mehr?

Du musst Deine Chance nur ergreifen! Wir zeigen Dir nicht nur, wie Du automatisierte Einkommensströme über das Internet aufbaust. Wir bringen Dir bei, wie ein Millionär zu denken. Denn nur mit dem richtigen Mindset schaffst Du es, Deine Träume wahr zu lassen:

Sei den eigener Chef. Verdiene schnell Geld. Arbeite nur wann und wo Du willst. Verabschiede Dich von Zukunftsängsten und lebe das Leben, das Du verdienst!

Wenn man möchte, …

… das die Presse positiv berichtet, ist ein sogenanntes Pressemailing von großem Vorteil: Das sogenannte Pressemailing gilt im Prinzip als die einfachste und nahezu beste Art Pressemitteilungen zu verbreiten und als Informationsgrundlage für Journalisten und Redaktionen. Um jedoch effektiv solch ein Pressemailing einzusetzen, sollte man bestimmte Regeln beachten, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Grundsätzlich sollte jede Mail als Pressetext oder Pressemitteilung ausgewiesen werden, damit sich nicht übersehen oder gelöscht wird. Innerhalb der Betreffzeile der Email sollten genau so viele Informationen vorhanden sein, dass sie schnell als Pressenachricht erkannt werden kann und auch die Information heraussticht.

Das sogenannte Pressemailing gilt im Prinzip als die einfachste und nahezu beste Art Pressemitteilungen zu verbreiten und als Informationsgrundlage für Journalisten und Redaktionen.

Wenn man möchte, …

Und zwar ohne das die Betreffzeile zu ausschweifend wird. Ebenso wichtig ist es, auf html-Mails zu verzichten und stattdessen reine Texte zu verfassen. Die Pressemeldung sollte auch niemals in den Anhang gepackt werden, sondern lediglich die Email ausfüllen, die übersichtlich gegliedert sein sollte, so dass man den Zusammenhang und die wichtigen Informationen auf Anhieb erkennt.
Denn nur so erregen sie auch tatsächlich das Interesse. Unübersichtliche Mails
entnerven den Empfänger und führen oft dazu, dass die Nachrichten nicht wirklich gelesen werden. Klar erkennbare Zusammenhänge dagegen führen dazu, dass tatsächlich eine Informationsaufnahme und letztendlich Verarbeitung stattfindet. Im unteren Bereich der verfassten Pressemail sollten ausreichend und detaillierte Kontaktmöglichkeiten des Emailverfassers aufzufinden sein. Dies bedeutet Informationen darüber wer als Ansprechpartner fungiert, Telefonnummer für eventuelle Rückfragen, Adressdaten, etc. Diese Entwicklung in Sachen Presse und PR soll dafür sorgen, dass damit auch nutzergenerierte Inhalte geschaffen werden, die somit durch Suchmaschinen weit besser aufgefunden werden können und damit noch einmal eigene PR unabhängig von Presse und Redaktion leisten. Die gleichzeitig bereit gestellte Möglichkeit des Downloads der gebündelten Informationen wiederrum sorgt dafür, dass sie zu redaktionellen Zwecken weiter verarbeitet werden können. So wird ein doppelter, nützlicher Zweck erreicht, nämlich die Öffentlichkeitsarbeit durch PR und Presse und der Kommunikationsempfänger direkt.

Wenn man möchte, dass die eigene Pressemitteilung auch als professionell anerkannt und entsprechend gewürdigt wird, sollte man auf jeglichen Emailanhang verzichten und stattdessen Links zu den Informationen und ergänzenden Dateien aufführen. Wichtig sind darüber hinaus Beschreibungen, Urheberrechte, Formate, Dateiumfang, usw. Sinnvoll ist es auch, die Emailadresse so zu kennzeichnen, dass sie direkt auf die Pressearbeit hinweist, wie zum Beispiel presse@ oder presseinformation@. Zusätzlich zu dieser Adresse bedarf es auch eines gut sortierten und aktuellen bzw. stetig aktualisierten Emailverteilers in dem sich die Emailadressen wichtiger Redaktionen und Journalisten befinden. Denn grundsätzlich macht es wenig Sinn, eine Pressenachricht an nur eine Redaktion zu schicken. Allerdings sollten die Adressen der Redaktionen nicht offen in der Empfängerzeile zu sehen sein. Man kann sie über spezielle Funktionen des Emailprogramms praktisch unsichtbar machen, zum Beispiel unter BBC in der Adresszeile der Email. In die eigentliche Adresszeile, setzt man lediglich die eigene Mailadresse. Grundsätzlich ist es in jedem Fall wichtig, dass der Emailverteiler immer aktuell ist, auch wenn Aufbau und „Pflege“ recht viel Zeitaufwand und Recherche erfordern lohnt es sich letztendlich. Denn nur gut und weiträumig verteilte Informationen erzielenauch den gewünschten Effekt und die gewünschte Aufmerksamkeit. Das Versenden der Informationen bzw. Pressetexte sollte möglichst nicht an Wochenenden oder Feiertagen erfolgen und auch relativ schnell und zeitnah an den Gründen der Pressemitteilung, da die Bearbeitung oftmals langwierig ist und die Effektivität mit jedem Tag weniger wird und etwaige Interessenten einbüßt. Nicht zu vergessen ist auch, dass man erreichbar für Rückfragen sein sollte. Zumindest in den ersten Tagen nach Versenden der Pressemitteilungen. Denn eine Nichterreichbarkeit und damit ein Fehlen von vielleicht relevanten Zusatzinformationen und Antworten ist ebenfalls ein Grund für Redaktionen, das Interesse an der Nachricht aufzugeben und sich einer anderen zuzuwenden. Denn tagtäglich gehend dort hunderte von Meldungen und News ein.

Suchen Sie mehr Informationen, dann schauen Sie mal hier.

>